• Die
    Generalprobe

    • In welcher Rolle bestreitest
    • Du dein Leben?
    • Mache den Test und finde es raus!

    Wie will ich eigentlich leben? Welcher Job passt zu mir?
    Wie wichtig ist mir Familie?
    Das Leben ist nicht immer einfach, doch vieles hast du selbst in der Hand.
    ...aber welche Entscheidung kann was bewirken?
    In diesem Quiz kannst du viele wichtige Stationen Deiner kommenden Laufbahn zur Probe durchspielen.

    Welcher Typ bist Du? Finde es heraus...

    Hinweis

    Uns ist klar, dass sich weder das Leben noch Menschen in Schema X pressen lassen! Leider konnten wir das hier nicht komplett berücksichtigen und haben uns am Lebenslauf von heterosexuellen Frauen orientiert. Beim nächsten Mal wird’s bunter.

    Hinweis

    Uns ist klar, dass sich weder das Leben noch Menschen in Schema X pressen lassen!
    Leider konnten wir das hier nicht komplett berücksichtigen und haben uns am Lebenslauf von heterosexuellen Frauen orientiert.
    Beim nächsten Mal wird’s bunter.

    *DIE SACHE MIT BRUTTO UND NETTO


    Beachte, dass Löhne meist in Brutto angegeben werden, also vor Abzug von Kranken-, Arbeitslosen-, Renten- und Pflegeversicherung und Steuern. Das heißt: Von Deinem Bruttolohn sind noch zwischen 30% und 60% abzuziehen, um auf die Summe zu kommen, die tatsächlich auf Deinem Konto landet.
    Eine Ausnahme ist der Minijob.
    Steuern kommen als Minijobberin nicht auf Dich zu und du hast auch kaum Sozialabgaben. Du kannst zwar ein wenig in die Rentenkassen einzahlen, bekommst aber am Ende nur eine Mini-Rente. Wenn Du aber mal arbeitslos wirst, erhältst Du keinen Lohnersatz.

    Die Schule liegt hinter Dir, aber was kommt jetzt? Wo holst Du Dir Infos zu Ausbildung oder Studium?
    Was ist Dir wichtig bei Deiner Berufswahl?
    Was glaubst Du, wie viel Geld wirst Du im Monat brauchen, um gut leben zu können?
    Die Beträge unten sind NETTOBETRÄGE*, also das Geld, was nach allen Abzügen auf Deinem Konto landet.

    *DIE SACHE MIT BRUTTO UND NETTO


    Beachte, dass Löhne meist in Brutto angegeben werden, also vor Abzug von Kranken-, Arbeitslosen-, Renten- und Pflegeversicherung und Steuern. Das heißt: Von Deinem Bruttolohn sind noch zwischen 30% und 60% abzuziehen, um auf die Summe zu kommen, die tatsächlich auf Deinem Konto landet.
    Eine Ausnahme ist der Minijob.
    Steuern kommen als Minijobberin nicht auf Dich zu und du hast auch kaum Sozialabgaben. Du kannst zwar ein wenig in die Rentenkassen einzahlen, bekommst aber am Ende nur eine Mini-Rente. Wenn Du aber mal arbeitslos wirst, erhältst Du keinen Lohnersatz.

    Du bist in der Arbeitswelt angekommen, hast Dich eingelebt und willst langsam aber sicher beruflich aufsteigen. Was machst Du?
    Jetzt möchtest Du eine Familie gründen, so der Plan. Was musst Du jobtechnisch beachten?
    Du wirst heiraten! Damit ändert sich vieles, z.B. die Steuerklasse. Welche wählst Du?
    Ihr werdet bald Eltern! Wer bleibt zu Hause, wer geht weiterhin arbeiten?
    Job, Hausarbeit, Erziehung. Wie teilt Ihr Euch die Aufgaben auf?
    Du willst wieder anfangen zu arbeiten! Mit wie viel Stunden pro Woche fängst Du an?
    Während Du arbeitest sollte Dein Kind gut betreut werden. Wer übernimmt das?
    In der Familie gibt es einen Pflegefall. Wer übernimmt diese Aufgabe?